Energiekostensenkung durch Überwachung der Wasserqualität

Energiekostensenkung durch Überwachung der Wasserqualität

Abb. mit Doppelenthärtungsanlage DWF1-MC von W.A.L. Wassertechnik GmbH, Eningen u.A.

Ablagerungen, Steinbildung und Korrosion in modernen Wärmeerzeugern verursachen häufig Probleme. Kalkablagerungen führen zu höheren Wärmebelastungen in Wärmetauschern und vereiteln die bessere Wärmeübertragung: Eine Kalkablagerungsschicht mit einer Dicke von 1,0 mm kann die Wärmeübertragung um bis zu 30% reduzieren. Wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit des Kalks muss erheblich mehr Wärme eingebracht werden. Die höhere Temperaturen und Querschnittsverengungen verursachen Spannungen an den Flächen. Spannungsrisse können die Folgen sein. Außerdem reagieren verwendete Werkstoffe wie Aluminium oder Edelstahl äußerst empfindlich auf korrosives Füllwasser.

All diese Faktoren verursachen höhere Betriebskosten. Durch eine Kalkablagerungsschicht von 0,1 mm Dicke ist eine Steigerung der Energiekosten um 12 % möglich, darüber hinaus kann Kalk die Anlagekomponenten beschädigen und zu unvorhergesehenen Ausfällen führen.

Die technische Regel VDI 2035 zur Vermeidung von Schäden in Trinkwassererwärmungs- sowie in Warmwasser-Heizungsanlagen enthält umfassende Härtevorgaben für das Füllwasser in Abhängigkeit des Wasservolumens zur Kesselleistung, bzw. technische Maßnahmen zur Verhütung von Stein-und Korrosionsschäden und Ablagerungen in geschlossenen Heizungskreisläufen. Relevante Parameter für die Steinbildung sind die Gesamthärte und die Karbonathärte des Wassers. Für die Korrosion hat die chemische Zusammensetzung des Füll- und Nachspeisewassers – insbesondere der Sauerstoffgehalt, der pH-Wert, die elektrische Leitfähigkeit und die Wasserhärte – eine entscheidende Bedeutung.

Für einen störungsfreien Betrieb Ihrer Anlage muss die Wasserqualität kontinuierlich überwacht werden. Durch den Einsatz vom Testomat 2000® und des Grenzwertgerätes Testomat 808® zusammen mit der Steuerung Softmaster MMP2®  und EcoControl EC Dos ist eine zuverlässige Kontrolle möglich. So können Energiekosten gespart und Ausfallzeiten vermieden werden.

Mehr erfahren:Energiekostensenkung durch Online-Überwachung der Wasserqualität (917)

 



 
 
 
Nach oben