Zuverlässige Messung des Chlorgehalts in Trink-und Prozesswasser – TESTOMAT 2000® CLF/CLT

Die Analysegeräte TESTOMAT  2000® CLF (freies Chlor) und CLT (Gesamtchlor)  nutzen  die weltweit anerkannte DPD Methode zur Photometrischen Chlorbestimmung  (DIN EN ISO 7393-2).

Sie garantieren eine präzise diskontinuierliche Messung und gewährleisten somit eine nachhaltige, wirtschaftliche Konditionierung von wasserführenden Systemen.

Die Chlorung ist im Rahmen der aktuellen Trinkwasserverordnung, vor allem aufgrund ihrer Depotwirkung und einer damit verbundenen geringen Gefahr der Wiederverkeimung, das am häufigsten eingesetzte Desinfektionsverfahren weltweit, wobei aufgrund ihrer Wirkung je nach Einsatzbereich eine Korrektur des pH Wertes notwendig ist.

Bei der Behandlung von Kühlwasser (Durchlaufkühlsysteme und offene Kreisläufe) werden organische und anorganische Chlorverbindungen verwendet, um durch den Einsatz von Bioziden eine wirksame Eliminierung von Mikroorganismen zu gewährleisten.  Lt. VDI (siehe auch VDI Richtlinie 2047-2) hat sich die DPD-Methode insbesondere bei einer diskontinuierlichen Messung einer Biozid Dosierung bewährt. Dieses Verfahren basiert auf der Bildung eines roten Farbstoffs aus der Reaktion des DPD( N,N-Diethyl-p-phenylendiamin) mit Chlor in einem wässrigen Medium( pH 6-7) zur Ermittlung der Menge freien Chlors. Eine anschließende Bestimmung des Gesamtchlorgehalts erfolgt durch Zusatz von Kaliumjodid.

Genau hier setzen die TESTOMATEN  2000® CLF und CLT an…

Informieren Sie sich hier über die Funktionsweisen dieser Geräte: TESTOMAT 2000® CLF/CLT - Zuverlässige Messung des Chlorgehalts in Trink-und Prozesswasser (530)

Bild: Ascada / www.pixelio.de

 



 
 
 
Nach oben